Radio "Grüne Welle" vom 07.10.99


Themen der Sendung vom 07.10.99 Schallwellen

MitarbeiterInnen der Sendung:
Ruth (Ru), Detlef (D), Ralf (Ra), Brigitte (B) sowie Hardy in der Technik

AutorIn: a , SprecherIn: s


Kommentar zum Stromwechsel: Stromwechsel bedeutet mehr als nur Sparen!!!

Alle reden nur noch von einem Thema "Stromwechsel". Wir auch!!!

Wie wir alle mittlerweile mitbekommen haben, koennen wir unseren Stromlieferanten jetzt frei waehlen! Doch bei den sinkenden Preisen, duerfen wir eins nicht vergessen, unsere Umwelt! Ausser dem Preisvorteil sollte man bei der Wahl seines Stromlieferantens noch etwas beachten. Strom ist nicht gleich Strom. Zwar ist das Endprodukt, welches wir erhalten physikalisch das selbe, aber in der Herstellung unterscheidet es sich erheblich.

Haben Sie sich schon einmal Gedanken darueber gemacht, wie der Strom, mit dem Sie ihr Radio betreiben produziert wird? Nein? Dann sollten sie jetzt damit anfangen. Firmen die mit Dumpingpreisen Werbung machen koennen diese Preise nur halten, indem sie den umweltschaedlichen Atomund klimakillenden fossilen Strom, aus Kohle und Erdoel verkaufen. Bei der Umwandlung von Kohle und Erdoel in elektrischen Strom wird ein Grossteil des Kohlendioxids freigesetzt, welches mitverantwortlich ist fuer den Treibhauseffekt. Um billig Strom anbieten zu koennen wird zum Teil sogar Atomstrom aus dem Ausland eingekauft. Die neuen Regelungen sind jedoch so gestaltet, dass gerade umweltfreundlich erzeugter Strom durch extreme Gebuehrenforderungen massive benachteiligt wird. Die bestehenden Energiekonzerne verlangen imense Durchleitungsgebuehren, fuer die Durchleitung des Stroms durch ihr Kabelnetz hin zum Kunden, auch wird eine Wechselgebuehr fuer den Zaehler berechnet. Daher koennen die kleinen und Kapital schwacheren Oekostrom-Anbieter den Strom nicht so billig anbieten, so sehr sie auch wollen. Da es sich bei den Grossen Stromkonzernen haeufig um Mischkonzerne handelt, sind diese in der Lage ihren Strom kurzfristig auch"unter Preis" zu verkaufen, um so andere Anbieter vom Markt zu verdraengen.

Doch die Oeffnung des Strommarktes hat fuer den Endverbraucher noch einen entscheidenden Vorteil. Er kann endlich einen Umweltfreundlichen Stromlieferanten waehlen von dem er seinen Strom beziehen will. So koennen wir alle dafuer sorgen, dass die Umwelt geschuetzt wird und die erneuerbaren Energien eine Chance bekommen. So einfach wars noch nie. Wir brauchen jetzt noch nicht Mals mehr eine Solaranlage aufs eigene Dach bauen, was im Falle einer Mietwohnung ja eh nicht in Frage kommt, was aber immer noch wuenschenswert ist. Sondern wir koennen direkt mit der Wahl unseres Sromlieferantens mitbestimmen, ob in Zukunft die veralteten Methoden der Stromgewinnung durch Kernenergie oder Kohl unsere Stromerzeugung garantiert oder ob wir den Weg fuer die erneuerbaren Energien frei machen.

Drum denken Sie bei der Wahl ihres Stromlieferantens nicht nur ans Geld, sondern auch an die Umwelt. Fragen Sie ihren Stromlieferanten, wie er den Strom den Sie erhalten produziert. Wir koennen schliesslich nicht von unseren Politiker erwarten, dass sie fuer den Ausstieg aus der Kernenergie sorgen, wenn wir im gleichen Zuge hingehen und den Atomstrom aus anderen Laendern einkaufen, nur damit wir sparen koennen. Wir muessen selber auch unseren Beitrag dazu leisten!

Wir sind jetzt sogar in der Lage selber die grossen Energieunternehmen zum Ausstieg aus der Atomenergie hin zu einer oekologischen Stromgewinnung zu bewegen. Denn wenn viele Verbraucher zu einem Stromlieferanten wechseln, der umweltfreundlichen Strom garantieren kann, dann werden die Grossen Energieversorgungsunternehmen, kurz EVUs genannt, bald starke Einbussen haben und begreifen, dass sie auf dem falschen Weg sind. Ueber das liebe Geld bekommt man jeden rann. Sollten sie ueber einen Wechsel des Stromlieferantens nachdenken, dann vergessen Sie nicht, dass der Strom der aus ihrer Steckdose kommt, irgendwo auch produziert und ins Netz eingespeist werden muss! Strom brauchen wir alle, aber auf die Art kommt es an!!! Und Geld sparen koennen wir auch durch Energiesparen und ist fuer die Umwelt und den Geldbeutel noch die beste Loesung. Denn Strom der garnicht erst produziert werden muss, kostet nichts und verursacht auch keine Umweltschaeden.

Sollten Sie hierzu noch Fragen haben, koennen Sie sich an die Verbraucherzentrale oder an die
Greenpeace Ortsgruppe Wuppertal
Tel. 0202/ 44 17 80
wenden.